Kreatives Occhi

Mit Occhi-Schiffchen und bunten Fäden Schritt für Schritt eigene Kreativität entwickeln

Dieses Dokument steht auch als Download zur verfügung:

Lektion 2

Arbeiten mit dem Östensteg - für Bäume und Bodenblätter

Vorausgesetzt wird die Kenntnis der Seiten „Alle Grundelemente“

Arbeitsanleitung für eine Sommerpappel auf bemalter Seide

 

 

Man knüpft in Vorarbeit erst einmal viele grüne (bzw. wie hier grün-ombrierte und braun-ombrierte) Josefinenringketten

 

 

Dann beginnt man mit der Spitze der Pappel, und zwar mit einer kleinen weiteren grünen Josefinenringkette, knüpft mit einem Kreativknoten den braunen Faden für den Stamm hinzu, arbeitet 3 – 4 braune Wechselknoten über den grünen Faden und bindet die erste der vorgefertigten grünen Josefinenringketten durch die Fadenschere ein.

 

Das wiederholt man mit allen vorgefertigten Josefinenringketten.

 

Für den Stamm werden nach unten hin statt der Wechselknoten immer größere Wechselösen geknüpft.

 

 

Diese Herbstpappel wurde wie die Sommerpappel geknüpft, jedoch mit dem Herbst angepassten Farben.

 

Die sturmgepeitschte Struktur wurde erreicht beim Auflegen des fertig geknüpften Baumes auf die vorbereitete Seide (s.letzte Seite), d.h. das Laub wurde nach dem Auflegen auf dieselbe in eine Windrichtung gestrichen.

 

 

Bei diesem Strauch auf bemalter Seide wurden die Zweige nebst Laub mit 2 Schiffchen geknüpft, d.h. mit einem braunen und einem grünen Faden.

 

An geeignet erscheinender Stelle wurde  bei der Zweigarbeit das braune Schiffchen fallengelassen und mit dem grünen Faden eine Josefinenringkette geknüpft. Diese wurde dann durch wieder Hinzunehmen des braunen Schiffchenfadens für die weitere Zweigarbeit an diesen  angebunden.

 

So entstanden die rundlichen Laubgebilde.

 

 

 

 

Dieser Strauch (ebenfalls auf bemalter Seide) ist in der gleichen Art geknüpft worden, jedoch das Laub aus Ösenringketten.

 

Hier sieht man sehr deutlich, wie lebendig eine Arbeit im Kreativen Ochi wirkt, weil die geknüpften Elemente vor dem Fixieren auf den Untergrund frei auf der Hand gearbeitet wurden und bis zum Schluss flexibel bleiben konnten.

 

 

 

 

Dieser Baum ist in der gleichen Art wie auf der Vorseite gearbeitet worden.

 

Da die Ösenstege frei auf der Hand geknüpft flexibel sind, kann man den Stamm beim Aufkleben sehr charaktervoll gestalten, was hier sehr deutlich zu sehen ist.