Kreatives Occhi

Mit Occhi-Schiffchen und bunten Fäden Schritt für Schritt eigene Kreativität entwickeln

Dieses Dokument steht auch als Download zur verfügung:

Lektion 3 - Josefinenring.pdf
PDF-Dokument [599.6 KB]

Lektion 3

Arbeiten mit dem Josefinenring

Voraussetzung für diese Arbeitsanregungen ist die Kenntnis der Lektionen in „Grundelemente“

Ideen für Josefinenring-Blüten-Arbeiten

 

Blüten wie in Grundelemente beschrieben.

Stängel = einige Wechselknoten über rotem und gelbem Schiffchenfaden, dann (von links nach rechts) zwei grüne Josefinenringe hintereinander geknüpft und auf beide Seiten des Stängels platziert; usw – usf.

Die Blättchenranke ist eine Josefinenringkette. Der Faden wurde nach festem Zuziehen des letzten Josefinenringes einfach abgeschnitten und für die weitere Stängelarbeit durch Wechselknoten wieder zu den beiden anderen Fäden hinzugenommen.

Bei dieser Ranke wurden die Blütenblätter der beiden äußeren Blüten mit der ersten Hälfte des Doppelknotens geknüpt (statt mit der zweiten wie beim einfachen Josefinenring). Dieser Ring – auch Muschenring genannt - wirkt dadurch weicher.

 

Die Ranke auf dieser Seidenbrosche besteht aus 8 Josefinenring-Blüten aus ombriertem Rot mit jeweils dazwischen geknüpften 2 Josefinenringen für die Blättchen.

 

Sie wurde auf  eine mit Seide bespannte Rohbrosche, deren

Glas entfernt worden war, aufgeklebt. 

 

Arbeitsanleitung für diese Staude

 

Beginne mit der oberen Blüte

- knüpfe anschließend einen kleinen Stängel durch Überknoten des roten und gelben Fadens mit grünen Wechselknoten

- knüpfe, dann mit demselben Faden einen kleinen Ösenring für ein Blättchen und

- wiederhole nach weiteren grünen Wechselknoten noch einmal Blüte/ Blatt

- dann arbeite den Stängel nebst dritter Blüte bis zum Bodenblatt-

- und knüpfe eine Kette von unterschiedlich großen Ösenringen.

Nun knüpfe noch einige einzelne Blüten/Stängel-Elemente  und klebe sie zum Stamm hinzu.

Die Gräser sind während der Bodenblätterarbeit in die Fadenschere (s. Grundelemente) genommene Fäden, die nach dem Aufkleben mit einer Nadel an den Spitzen gekämmt wurden.

Beerengewächs – Arbeit mit 3 Schiffchen

Linke Seite:

Kreativknoten,                      

Josefinenring,

einige Wechselknoten,

noch 4 x wdh. – dann:

li. Bodenblatt: Josefinenringkette, durch einen Wechelknoten an den Stängel angebunden

 

rechte Seite:

Bodenblatt: Josefinenringkette,

Stängel/Beeren wie vor, jedoch mit weniger

Wechselknoten zwischen den Beeren,

abschließend Kreativknoten

 

 

Bei dieser Beerenstaude wurden immer drei Josefinenringe hintereinander (d.h. eine kleine Josefinenringkette) geknüpft und dann durch einen Wechselknoten an den Stängel angebunden.

 

Nach unten hin wurden dann  die Wechselknoten für den Stängel immer weiter reduziert, so dass die Beeren immer dichter wachsend erscheinen.

 

Bodenblätter: Josefinenringkette

 

 

 

Arbeitsvorschläge ohne Anleitung (geknüpft mit ombrierten Garnen)

Zum vergrößern, bitte das gewünschte Bild anklicken: