Kreatives Occhi

Mit Occhi-Schiffchen und bunten Fäden Schritt für Schritt eigene Kreativität entwickeln

 

Diese Baumstudie – aus ombriertem Grün geknüpft - ist aus vielen Teilen zusammengeklebt worden

 

Der Stamm wurde unten aus 4, weiter oben aus 3 Ösenstegen geformt,  die dünnen  Zweige aus Wechselknoten, die dickeren aus Ösenstegen. Die Ösenringketten fürs Laub sind z.T.aus den in den Zweigen mitlaufenden Zugfäden aus ombriert grünem Garn geknüpft. Einige wurden gesondert geknüpft und später  hinzugeklebt.

 

Der Untergrund ist Fotokarton, der Kleber war Pritt-stick.

Bei diesem Bild „Lila Blütentraum“ sind alle grünen Blattelemente aus Ösenringketten und alle „blühenden“ Elemente aus Josefinenringketten geknüpft und auf den eingefärbten Seiden-Untergrund locker fallen gelassen worden.

 

Die Seide wurde auf die Bildrückwand gespannt. Alles zusammen wurde mit Glas und Rahmen fixiert.

 

Grundsätzliches:

Alle runden Elemente  - die Josefinen- und die Ösenringe, sowie die überhäkelten und die zusammengefassten Ösenringe  werden mit nur einem Schiffchen geknüpft. 

 

Der Ösensteg, ein längliches Element, wird mit zwei Schiffchen geknüpft.

 

Eine Kette ist eine Reihe von ständig sich wiederholenden Josefinen- bzw. Ösenringen usw.

 

In die Fadenschere werden vorgefertigte Ketten von Knüpfelementen (von Josefinenringen und allen Arten von Ösenringen) eingebunden und - mit ihr wird jede Blütenrunde geschlossen.

 

Eine Öse steht immer zwischen zwei Doppelknoten.

 

Eine Wechselöse steht zwischen zwei Wechselknoten.

 

Mit dem Kreativknoten kann man überall einen neuen Faden anknoten.

 

Jede 2- und 3-Schiffchen Arbeit wird mit einem Kreativknoten begonnen .

 

Bei der Arbeit mit 3 Fäden beginnt man zwar mit einem einfachen Kreativknoten, schließt aber mit einem geteilten Kreativknoten.

 

 

 

Tips:

 

Alle Knüpfelemente für Stämme, Zweige, Blüten und das Blattwerk können einzeln geknüpft und später zusammengeklebt werden.

 

Ombriertes Garn ist ein solches, wo Hell und Dunkel in nur einer Farbe erscheint.

(Es ist nicht zu verwechseln mit meliertem Garn, das viele Farben hat.)

Durch das Knüpfen mit ombriertem Garn erscheint jede Arbeit in Licht und Schatten getaucht.

 

Für die Seidenbilder bedarf es eines Wechselrahmens, auf dessen Bildrückwand die durch dünnen Schaumstoff gepolsterte farblich grundierte oder bemalte Seide gespannt wird.

Die Knüpfelemente werden danach nur lose darauf gelegt, ggf. noch leicht ausgerichtet.

Ketten und die Knüpfelemente aufgeschnittener Ketten werden nur fallen gelassen.

Das lässt das Bild besonders lebendig erscheinen.

Aufgaben:

1. Knüpfe die Spitzen der beiden oberen Stauden auf Seite 2 in Josefinenringen für noch nicht geöffnete Blüten, d.h. für Knospen.

 

2. Knüpfe zuerst einen ganzen Josefinenring, dann einen mit einer kleinen Öse, danach einen mit 2, dann mit 3, dann mit 4 und dann die voll geöffnete Blüte mit 5 Ösen.

 

3. Knüpfe die Bodenblätter aus Josefinenringen.

 

4.  Knüpfe überall statt der Ösenringe Josefinenringe und statt der Josefinenringe Ösenringe und bei den Bodenblättern mische beide hinein.

 

5. Arbeite hier wie bei 4. beschrieben.

 

6. Knüpfe die Baumstudie von Seite 4 statt in Ösenringen in Josefinenringen

 

7. Knüpfe nach diesem Vorbild  (Baumstudie von Seite 4) einen gesunden Baum, d.h. mit kräftigem Grün und einem Laubdach bis zur Spitze.

 

8. Knüpfe das Bild von Seite 5 so, dass grüne  Josefinenringketten das Laub darstellen und aus vielen bunten Ösenringketten die Blütenfantsien gestaltet sind. (Also alles umgekehrt).