Kreatives Occhi

Mit Occhi-Schiffchen und bunten Fäden Schritt für Schritt eigene Kreativität entwickeln

 

Nach den Farbenspielen hier nun Formenspiele

 

 

Diese Blüte hat zwei große Blätter und drei kleine,

 

 

 

diese hingegen zwei kleine und drei große.

 

 

 

Bei dieser Blüte wurden die Blätter konisch geknüpft. Beim Überhäkeln wurden zum Ausgleich zwischen den festen Maschen 2 - 3 Luftmaschen gehäkelt.

 

 

Diese Blüte ist eine Kombination aus der ersten und der dritten Blüte.

 

 

Hier wurden die ersten und letzten drei Ösen im Ring groß geknüpft und die drei in der Mitte klein.

 

Auch hier musste beim Überhäkeln durch Luftmaschen ein Ausgleich geschaffen werden.

 

 

Überhäkelt man die Ösen mit Mausezäckchen, erhält man wiederum

eine andere Blütenform.

Auch bei den Blätterkonstruktionen lässt sich der überhäkelte Ösenring vielfältig verwenden (alle Muster sind aus ombriertem Garn geknüpft):

1.) Kette aus lauter

gleichgroßen überhäkelten

Ösenringen.

(1-Schiffchenarbeit)

 

2.) Kette von kleinen überhäkelten Ösenringen (also eine 1-Schiffchenarbeit), an deren Ende durch einfaches Hinzunehmen eines zweiten Fadens der Stängel durch Wechselknoten dicker wurde.

3.) Diese Blätterranke ist genauso gearbeitet wie die vorherige, jedoch wurden die überhäkelten Ösenringe dichter gesetzt.

4.) Bei dieser Blätterranke ist (wegen des dickeren Stängels) mit 2 Schiffchen gearbeitet worden. Die zwei und drei dicht hintereinander geknüpften überhäkelten Ösenringe sind durch den folgenden Wechselknoten zusammengebunden worden.

 

 

 

Viele Variationsmöglichkeiten gibt es noch.Hier sieht man z.B. einen Ösenring  aus sehr großen unregelmäßig geknüpften Ösen, für deren Überhäkeln einfache Stäbchen nicht mehr ausreichen. Es musste mit 2- und 3-fachen Stäbchen gearbeitet werden. (Auch dieses Blatt wurde aus ombriertem Grün geknüpft.)

 

 

Eine weitere Möglichkeit ist, die Ösenringe  mit Mausezäckchen zu überhäkeln

Blumenbeispiele für 3 - Schiffchenarbeiten

 

 

 

Arbeitsanleitung:

 

Kreativknoten, Blüte, Stängel - Bodenblätter aus einer Kette von überhäkelten Ösenringen (durch Wechselknoten über rotem und braunem Faden zusammengebunden),Stängel, Blüte, geteilter Kreativknoten.

 

 

 

Das Verwelken einer Blume kann man beim Überhäkeln der Ösenringe hervorheben, indem man dafür einen braun-ombrierten Faden nimmt.

 

 

 

Hier sind die Ösen der Ösenringe spielerisch mal groß und mal klein geknüpft worden. Fürs Überhäkeln (im Wechsel von festen Maschen und Stäbchen) ist ein hellerer bzw. dunklerer Faden gleicher Farbe gewählt worden.

Weitere Form und Farbspiele

 

 

Durch die Kombination von großen und kleinen überhäkelten Ösenringen kann man die Perspektive einer Blüte verdeutlichen und durch die Verwendung von helleren und dunkleren Tönen gleicher Farbe Licht- und Schattenwirkungen erzielen.

 

 

Bei diesem Muster wurde durch das ständige Wechseln von hellem und dunklem Lila von Blüte zu Blüte (sowohl beim Knüpfen, als auch beim Überhäkeln) noch mehr Lebendigkeit erzielt:

 

 

Und hier lässt sich unschwer ein Stiefmütterchen erkennen. Der Stempel besteht aus sehr großen Wechselösen. Der grüne Faden wurde nach Abschluss der Blüte hinzugenommen, nachdem der gelbe, bzw. der lila Faden abgeschnitten worden war.

 

 

 

Diese Blüten wurden aus ombriertem Lila, Gelb und Grün (als Zugfaden), geknüpft und  einzeln zu den vorbereiteten grünen Ösenringketten hinzugeklebt.

Eine Vielfalt von Blütenformen und arrangiert wie das vorige Bouquet.

 

Und hier wiederum Blüten aus ombriertem (rot-weißem) Garn und die Blätterranken aus mit Mausezäckchen überhäkelten Ösenringen – die rechten aus zweierlei Grün

Grundsätzliches:

Alle runden Elemente  - die Josefinen- und die Ösenringe, sowie die überhäkelten und die zusammengefassten Ösenringe  werden mit nur einem Schiffchen geknüpft. 

 

Der Ösensteg, ein längliches Element, wird mit zwei Schiffchen geknüpft.

 

Eine Kette ist eine Reihe von ständig sich wiederholenden Josefinen- bzw. Ösenringen usw.

 

In die Fadenschere werden vorgefertigte Ketten von Knüpfelementen (von Josefinenringen und allen Arten von Ösenringen) eingebunden und - mit ihr wird jede Blütenrunde geschlossen.

 

Eine Öse steht immer zwischen zwei Doppelknoten.

 

Eine Wechselöse steht zwischen zwei Wechselknoten.

 

Mit dem Kreativknoten kann man überall einen neuen Faden anknoten.

 

Jede 2- und 3-Schiffchen Arbeit wird mit einem Kreativknoten begonnen .

 

Bei der Arbeit mit 3 Fäden beginnt man zwar mit einem einfachen Kreativknoten, schließt aber mit einem geteilten Kreativknoten.

 

 

 

Tips:

 

Alle Knüpfelemente für Stämme, Zweige, Blüten und das Blattwerk können einzeln geknüpft und später zusammengeklebt werden.

 

Ombriertes Garn ist ein solches, wo Hell und Dunkel in nur einer Farbe erscheint.

(Es ist nicht zu verwechseln mit meliertem Garn, das viele Farben hat.)

Durch das Knüpfen mit ombriertem Garn erscheint jede Arbeit in Licht und Schatten getaucht.

 

Für die Seidenbilder bedarf es eines Wechselrahmens, auf dessen Bildrückwand die durch dünnen Schaumstoff gepolsterte farblich grundierte oder bemalte Seide gespannt wird.

Die Knüpfelemente werden danach nur lose darauf gelegt, ggf. noch leicht ausgerichtet.

Ketten und die Knüpfelemente aufgeschnittener Ketten werden nur fallen gelassen.

Das lässt das Bild besonders lebendig erscheinen.

Aufgaben:

 

1. Knüpfe alle auf den Seiten 2 – 4 gezeigten Blütenformen mit ombriertem Garn.

 

2. Verwende zum Knüpfen und Überhäkeln bei einigen Blättern neben der Blüten- und der Stempelfarbe ein hell-braunes Garn, um das Verwelken der Blüte zu gestalten. (Tip: für den Stängel musst Du dann den grünen Faden mit dem hell-braunen durch einen Kreativknoten zusammenknoten und letzteren kurz abschneiden.)

 

3. Verwende für die Bodenblätter verschiedene Knüpfelemente, um unterschiedliche Kräuterformen um die Staude herum zu bilden.