Kreatives Occhi

Mit Occhi-Schiffchen und bunten Fäden Schritt für Schritt eigene Kreativität entwickeln

"Magnolie" auf schwarzem Tonpapier

 

 

Sowohl die Blüten-, als auch die Kelchblätter sind über Schablonen geknüpfte zusammengefasste Ösenringe nach – jeweils hintereinander gearbeitet und  beim Aufkleben zusammengebracht.

Die Blütenblätter wurden alle mit der gleichen Schablonenbreite geknüpft,

 die Kelchblätter dagegen mit verschieden breiten Schablonen.

Dadurch wirken die Kelchblätter perspektivisch.

Die Zweige bestehen aus Ösenstegen mit sehr kleinen Wechselösen.

„Seerosen“ auf eingefärbte Seide

 

Die Blüten sind wie bei der auf der Vorseite gezeigten „Magnolie“ gearbeitet, d.h. hintereinander als Kette geknüpft und beim Aufkleben erst in Position gebracht worden.

 

Alle grünen Blätter sind hier wegen der gewünschten Perspektiven mal als zusammengefasste Ösenringe nach und mal als überhäkelte Ösenringe gearbeitet worden.

Grundsätzliches:

Alle runden Elemente  - die Josefinen- und die Ösenringe, sowie die überhäkelten und die zusammengefassten Ösenringe  werden mit nur einem Schiffchen geknüpft. 

Der Ösensteg, ein längliches Element, wird mit zwei Schiffchen geknüpft.

Eine Kette ist eine Reihe von ständig sich wiederholenden Josefinen- bzw. Ösenringen usw.

In die Fadenschere werden vorgefertigte Ketten von Knüpfelementen (von Josefinenringen und allen Arten von Ösenringen) eingebunden und - mit ihr wird jede Blütenrunde geschlossen.

Eine Öse steht immer zwischen zwei Doppelknoten.

Eine Wechselöse steht zwischen zwei Wechselknoten.

Mit dem Kreativknoten kann man überall einen neuen Faden anknoten.

Jede 2- und 3-Schiffchen Arbeit wird mit einem Kreativknoten begonnen .

Bei der Arbeit mit 3 Fäden beginnt man zwar mit einem einfachen Kreativknoten, schließt aber mit einem geteilten Kreativknoten.

 

 

Tips:

Alle Knüpfelemente für Stämme, Zweige, Blüten und das Blattwerk können einzeln geknüpft und später zusammengeklebt werden.

Ombriertes Garn ist ein solches, wo Hell und Dunkel in nur einer Farbe erscheint.

(Es ist nicht zu verwechseln mit meliertem Garn, das viele Farben hat.)

Durch das Knüpfen mit ombriertem Garn erscheint jede Arbeit in Licht und Schatten getaucht.

Für die Seidenbilder bedarf es eines Wechselrahmens, auf dessen Bildrückwand die durch dünnen Schaumstoff gepolsterte farblich grundierte oder bemalte Seide gespannt wird.

Die Knüpfelemente werden danach nur lose darauf gelegt, ggf. noch leicht ausgerichtet.

Ketten und die Knüpfelemente aufgeschnittener Ketten werden nur fallen gelassen.

Das lässt das Bild besonders lebendig erscheinen.

Aufgaben:

 1. Knüpfe die Stängelblätter der Staude von Seite 2 unten aus Ösenringen oder aus einer Kette aus 3 hinter einander geknüpften Josefinenringen.

2. Knüpfe die Blüten der Staude von Seite 3 unten mit 5 oder 6 zusammengefassten Ösenringen vor dem Zuziehen des Ringes.

3. Knüpfe die Blüten der gleichen Staude mit 7 zusammengefassten Ösenringen vor dem Zuziehen des Ringes und den Stempel dann aus Wechselösen statt aus Wechselknoten.

4. Gestalte die Bodenblätter der Staude von Seite 4 unten auch aus zusammengefassten Ösenringen nach.